Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt

Durch die aktuellen Entwicklungen der Corona-Krise steigt wieder die Unsicherheit – auch bei Entscheidern, Verantwortungsträgern, Unternehmern und Angestellten. Bleiben Sie für Ihre Mandanten der Ruhepol in dieser unruhigen Zeit. Bleiben Sie der wertvolle Wegbegleiter und Lotse in der Krise.


Klare Werte und Überzeugung

Unsere vielfältigen Fachberater sind auf die Berufsgruppen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte spezialisiert und informieren Sie

kostenlos und unverbindlich!

Welche Themen sind für Sie wichtig?

  • Haftungsverschärfungen 2020/21
  • Vorwurf wissentliche Pflichtverletzung
  • Hintergrund und mögliche Folgen beim Vorwurf an den beratenden Berufsträger im InsoVerfahren
  • Präventive Schutzmaßnahmen Vermutete und tatsächliche Leistungen der beruflichen Haftpflicht
  • Handlungsempfehlungen aus dem Vertragswerk des Versicherers
  • Neue Gesetzgebung im Blick: SanInsFoG, StaRUG und FISG
  • DSGVO vs. Cyberrisiken die Kanzlei Ziel von Hackerangriffen

Vorwurf der wissentlichen Pflichtverletzung

Im Insolvenzbedrohten Mandat (Urteil vom 26.01.2017), ist dies problematisch, da selbst die Abwehr dieser gestellten Ansprüche zu 98% in den Policen nicht abgesichert sind.

Der Berufsträger muss sich bei der Behauptung seitens des Insolvenzverwalters, selbst um seine Verteidigung kümmern und auch dessen Kosten tragen.

SanInsFoG und StaRUG

Zum 01.01.2021 verabschiedete die Bundesregierung die beiden Gesetze. Das Gesetz zur Weiterentwicklung des Sanierungsrechtsfortentwicklungsgesetzes (SanInsFoG) verändert die Sanierungs- und Insolvenzpraxis.

Gesetzesentwurf der Bundesregierung

Warum sollten Sie sich damit befassen?

Gesetz über den Stabilisierungs- und Restrukturierungsrahmen für Unternehmen (Unternehmensstabilisierungs- und -restrukturierungsgesetz – StaRUG)
§ 102 Hinweis- und Warnpflichten

Bei der Erstellung eines Jahresabschlusses für einen Mandanten haben Steuerberater, Steuerbevollmächtigte, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer und Rechtsanwälte den Mandanten auf das Vorliegen eines möglichen Insolvenzgrundes nach den §§ 17 bis 19 der Insolvenzordnung und die sich daran anknüpfenden Pflichten der Geschäftsleiter und Mitglieder der Überwachungsorgane hinzuweisen, wenn entsprechende Anhaltspunkte offenkundig sind und sie annehmen müssen, dass dem Mandanten die mögliche Insolvenzreife nicht bewusst ist.

Gesetzestexte

Als Berufsträger haben Sie vor allem in der derzeitigen Situation einen vollen Terminkalender. Allerdings ist es gerade jetzt unabdingbar sich über die Haftungsrisiken genauer zu informieren. In der Corona-Krise sind Sie als Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer die erste Anlaufstelle für wichtige finanzielle Entscheidungen.

Verschaffen Sie sich Klarheit darüber, ob Ihre Berufshaftpflichtversicherung ausreichend ist, um weiterhin Ihre Mandanten beruhigt beraten zu können. Unsere Fachberater stehen in Kontakt zu allen namhaften Versicherungsgesellschaften und können Ihnen hierzu detaillierte Auskunft geben.



Vereinbaren Sie Ihren Termin!